GESCHICHTE

1935  Gründung der Firma durch Vincenz Fäh-Berhards

1937  Kauf der Liegenschaft im Leimen Glarus, Einrichten einer Werkstatt, Entwicklung der ersten        
                    Seilrechenreinigungsmaschine

1954 Der Firmengründer tritt aus gesundheitlichen Gründen kürzer, sein Sohn Vincenz Fäh-Herrli führt
                   den Betrieb weiter. Einstieg in das Gebiet des Stahlwasserbaus

1975 Umwandlung der Einzelfirma in die Vincenz Fäh Maschinen-Metallbau AG. Alle Aktien sind in
                    Familienbesitz

1999 Übernahme und Weiterführung der Firma durch Melchior und Res Lütschg. Weiterhin unterstützt

                   durch Vincenz Fäh. Neu: Fäh Maschinen und Anlagenbau AG. Aktienbesitz je 50% M. und R. Lütschg

2005 Aufbau eines eigenen Steueurungsbaus, hauptsächlich für Wasserkraftanlagen

2008 Neubau der mechanischen Werkstatt und des Bürogebäudes

2013 Inbetriebnahme des neuen 5 Achsen Bearbeitungszentrum Tischgrösse: 4 x 9 m

2017 Kauf des Archivs Zsckokke - Wartmann sowie Teile des Archivs H. Erne AG

        Meilensteine 

436 gebaute Rechenreiniungsmaschinen seit 1945
562 gebaute Schützen seit 1957
165 gebaute Dammbalken seit 1965
32 gebaute Segmentschützen seit 1966
83 gebaute Klappen seit 1969